Qualifikation und Fortbildung

Fortbildung

für Menschen in Heinsberg und Mönchengladbach

qualifikation_fortbildung

Programm / Qualifikation und Fortbildung / Ehrenamt Flüchtlingsarbeit



Kurs abgeschlossen Patenschaften für geflüchteter Menschen und Zugewanderte (18-3FA1009)

Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben
Weitere Informationen: Helmut Keymer, 02161 980658,
In Kooperation mit SKM e.V. Rheydt :
Dozenten: Maria Nickel, Helmut Keymer
Kosten: 0,00 €

Der SKM Rheydt e.V. bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Patenschaft für einzelne geflüchtete Menschen oder Zugewanderte zu übernehmen. Sie werden bei dieser Tätigkeit begleitet. Bei Interesse sprechen Sie Maria Nickel unter 02166 1309743 an.
Zusammen mit dem SKM bietet das katholische Forum regelmäßige Austauschtreffen, Coachings und fachliche Begleitung und Beratung an. In einer Schulung werden Interessierte auf diese Aufgabe vorbereitet. Diese beinhaltet folgende Module:
Modul 1
Möglichkeiten und Grenzen von Patenschaften
Lebenswelten von geflüchteten Menschen
Rechtliche Rahmenbedingungen
Modul 2
Interkulturelle Sensibilisierung
Meine Rolle als Helferin und Helfer
Kommunikationskompetenz

Gerne schicken wir Ihnen einen Flyer mit einer ausführlichen Beschreibung zu.

Cafè International (18-6FA1000)

Mi. 10.01.2018 (13:30 - 15:00 Uhr) - Mi. 12.12.2018 in Angebote in HS
Weitere Informationen: Achim Kück 0152 28488011, achim.kueck@bistum-aachen.de
Dozenten: Marianne Hermanns, Monika Lenzen
Kosten: 0,00 €

Amos bietet an jedem Mittwochnachmittag Kontakt für Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind und diejenigen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Neben dem informellen Austausch ist auch Platz für ein Gespräch über belastende, enttäuschende Situationen, neue Handlungsmöglichkeiten und der Suche nach Lösungswegen für Missverständnisse und Konflikte.

Plätze frei Wenn geflüchtete Menschen gehen (müssen) (18-8FA1001)

Di. 23.01.2018 18:00 - 21:00 Uhr in Angebote in HS
Anmeldeschluss: 16.01.18
Dozenten: Helmut Keymer, Freya Lüdeke
Kosten: 0,00 €

In diesem Workshop wollen wir ehrenamtlich Engagierte unterstützen, die erleben, dass geflüchtete Menschen in ihre Heimat zurückkehren (müssen). Mit Leidenschaft und Kompetenz haben sie sich auf die geflüchteten Kinder, Frauen und Männer eingelassen. Dabei sind persönliche Beziehungen entstanden, umso schwerer kann der Abschied fallen.
Ausgehend von den Erfahrungen der Teilnehmenden wollen wir Antworten auf Fragen finden:
- Wie ist das rechtliche Verfahren, um Flüchtlinge ausweisen zu können?
- Welche Rolle haben das Ordnungsamt und die Polizei bei der Abschiebung?
- Was können Sie als ehrenamtlich Engagierte in diesem Prozess tun?
- Welche Grenzen und Spielräume haben Sie und wie können Sie die Situation mitgestalten?
- Wie gehen Sie mit Trauer, Wut, Hilflosigkeit um?
- Ist Kirchenasyl eine Option?

Plätze frei Prävention von sexualisierter Gewalt in der Flüchtlingsarbeit (18-3FA1013)

Di. 27.02.2018 18:00 - 21:15 Uhr in Angebote in MG
Dozent: Rudolf Bruch-Reinhaus
Kosten: 0,00 €

Ziel dieses Workshops ist es, Sie als Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit für das Thema zu sensibilisieren und über die Prävention von sexueller Gewalt gründlich zu informieren, damit Sie Hinweise auf eine Gefährdung frühzeitig erkennen und bei grenzüberschreitendem Verhalten konkret und angemessen handeln können. Nicht nur die besondere Schutzbedürftigkeit minderjähriger und unbegleiteter Flüchtlinge soll angemessen berücksichtigt werden, sondern auch die der Erwachsenen.
Die Inhalte des Workshops sind:
- Erweitertes Basiswissen zum Thema "sexualisierte Gewalt"
- Besondere Schutzbedürftigkeit von Flüchtlingen
- Vertiefte Reflexion und Sensibilisierung des eigenen Verhaltens
- Präventionsmaßnahmen und Möglichkeiten der Intervention
- Eigene Rolle bei einem Krisenmanagement

Plätze frei Meine Rolle im Ehrenamt mit geflüchteten Menschen Chancen - Grenzen - Spielregeln (18-8FA1003)

Di. 27.02.2018 18:00 - 21:00 Uhr in Angebote in HS
Anmeldeschluss: 20.02.18
Anmeldung und Information: Katholisches Forum 02161 980639 oder Stadt Hückelhoven, Petra Hudler, 02433 82334
Dozentin: Angelika Effertz-Bäumer
Kosten: 0,00 €

Geflüchtete Menschenhaben vielfältigen und ganz unterschiedlichen Bedarf an Unterstützung - Bürgerinnen und Bürger verfügen über Fähigkeiten und Kompetenzen, um diese Unterstützung zu gewährleisten.
Im Sinne einer gelingenden Kommunikation werden im Workshop unterschiedliche Themen erarbeitet:
- Erwartungen klären, um Missverständnisse zu vermeiden
- Chancen und Hindernisse in Helfer - Beziehungen
- Eigene Fähigkeiten entdecken und stärken
- Konflikte konstruktiv lösen
- Nein-Sagen ohne schlechtes Gewissen

Deutsch für geflüchtete Frauen (18-1FA0001)

Mi. 07.03.2018 (10:00 - 11:30 Uhr) - Mi. 13.06.2018 in Angebote in NE
Dozentin: Jackie Hieronymus
Kosten: 0,00 €

Derzeit keine Informationen verfügbar

Plätze frei Wenn geflüchtete Menschen gehen (müssen) (18-6FA1005)

Mo. 19.03.2018 18:00 - 20:15 Uhr in Angebote in HS
Anmeldeschluss: 07.03.18
Dozent: Helmut Keymer
Kosten: 0,00 €

In diesem Workshop wollen wir ehrenamtlich Engagierte unterstützen, die erleben, dass geflüchtete Menschen in ihre Heimat zurückkehren (müssen). Mit Leidenschaft und Kompetenz haben sie sich auf die geflüchteten Kinder, Frauen und Männer eingelassen. Dabei sind persönliche Beziehungen entstanden, umso schwerer kann der Abschied fallen.
Ausgehend von den Erfahrungen der Teilnehmenden wollen wir Antworten auf Fragen finden:
- Wie ist das rechtliche Verfahren, um Flüchtlinge ausweisen zu können?
- Welche Rolle haben das Ordnungsamt und die Polizei bei der Abschiebung?
- Was können Sie als ehrenamtlich Engagierte in diesem Prozess tun?
- Welche Grenzen und Spielräume haben Sie und wie können Sie die Situation mitgestalten?
- Wie gehen Sie mit Trauer, Wut, Hilflosigkeit um?
- Ist Kirchenasyl eine Option?

Plätze frei Flucht und Trauma Umgang mit traumatisierten Menschen (18-8FA1006)

Di. 20.03.2018 18:00 - 21:00 Uhr in Angebote in HS
Anmeldeschluss: 12.03.18
Dozent: Rudolf Bruch-Reinhaus
Kosten: 0,00 €

In der Arbeit mit geflüchteten Menschen werden Sie auf traumatisierte Menschen treffen, auch wenn diesen davon oft nichts anzumerken ist. Rund die Hälfte der Geflüchteten hat vor oder auf der Flucht Traumatisches erlebt.
Gelegentlich kann es in der Begegnung mit ihnen zu kritischen Situationen kommen. Dann wollen Sie wissen, was zu tun ist.
In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den Themen:
- Was ist ein Trauma?
- Was ist eine posttraumatische Belastungsstörung?
- An welchen Symptomen sind sie zu erkennen?
- Was kann plötzlich traumatische Erinnerungen auslösen?
- Was können Sie in kritischen Situationen tun?
- Wie schaffen Sie stabilisierende Bedingungen?
- Wie können Sie gegebenenfalls Wege in eine Therapie aufzeigen?

Plätze frei Prävention von sexualisierter Gewalt in der Flüchtlingsarbeit (18-3FA1014)

Do. 22.03.2018 18:00 - 21:15 Uhr in Angebote in MG
Dozent: Rudolf Bruch-Reinhaus
Kosten: 0,00 €

Ziel dieses Workshops ist es, Sie als Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit für das Thema zu sensibilisieren und über die Prävention von sexueller Gewalt gründlich zu informieren, damit Sie Hinweise auf eine Gefährdung frühzeitig erkennen und bei grenzüberschreitendem Verhalten konkret und angemessen handeln können. Nicht nur die besondere Schutzbedürftigkeit minderjähriger und unbegleiteter Flüchtlinge soll angemessen berücksichtigt werden, sondern auch die der Erwachsenen.
Die Inhalte des Workshops sind:
- Erweitertes Basiswissen zum Thema "sexualisierte Gewalt"
- Besondere Schutzbedürftigkeit von Flüchtlingen
- Vertiefte Reflexion und Sensibilisierung des eigenen Verhaltens
- Präventionsmaßnahmen und Möglichkeiten der Intervention
- Eigene Rolle bei einem Krisenmanagement

Die rechtliche Situation von geflüchteten Menschen Aufenthalt nach Paragraphen... (18-3FA1007)

Mi. 11.04.2018 18:00 - 21:00 Uhr in Angebote in MG
Anmeldung und Information: Flüchtlingrat NRW, Annalisa Mattei, 0234 58731583 und Katholisches Forum 02161 980658
In Kooperation mit dem Flüchtlingsrat NRW .
Dozentin: Annalisa Mattei
Kosten: 0,00 €

In der ehrenamtlichen Arbeit mit geflüchteten Menschen kommt oft die Frage auf: Wie geht es für diesen Menschen jetzt eigentlich weiter und was sind seine Rechte als Asylsuchender? Wie wird die Verteilung auf die Kommunen geregelt und welche Rechte und Pflichten ergeben sich nach der Entscheidung über den Asylstatus? Welche Aufenthaltstitel gibt es und was ist eigentlich eine Duldung?
Ausgehend von Fluchtursachen und asylrechtlich relevanten Begriffen, wird das Asylverfahren anhand der einzelnen Stationen, die ein Mensch durchlaufen muß, wenn er Schutz in Deutschland sucht, erläutert. Weiterhin werden die sozialen Rechte von Asylsuchenden in NRW je nach Aufenthaltsstatus beleuchtet. Besonderes Augenmerk wird dabei auf relevante Neuerungen im deutschen Gesetz mit dem Integrationsgesetz und dem Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht gelegt.
Die Schulung vermittelt wichtiges Hintergrundwissen für die ehrenamtliche Arbeit mit Geflüchteten und dient darüber hinaus als Basis, geflüchteten Menschen während ihres Asylverfahrens und auch im Anschluss daran als kompetente Ansprechpartnerin und -partner in zu betreuen.



Seite 1 von 3

Veranstaltungssuche


erweiterte Suche