Qualifikation und Fortbildung

Fortbildung

für Menschen in Heinsberg und Mönchengladbach

qualifikation_fortbildung

Programm / Qualifikation und Fortbildung / Ehrenamt Flüchtlingsarbeit



Kurs abgeschlossen Patenschaften für geflüchteter Menschen und Zugewanderte (18-3FA1009)

Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben
Weitere Informationen: Helmut Keymer, 02161 980658,
In Kooperation mit SKM e.V. Rheydt :
Dozenten: Maria Nickel, Helmut Keymer
Kosten: 0,00 €

Der SKM Rheydt e.V. bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Patenschaft für einzelne geflüchtete Menschen oder Zugewanderte zu übernehmen. Sie werden bei dieser Tätigkeit begleitet. Bei Interesse sprechen Sie Maria Nickel unter 02166 1309743 an.
Zusammen mit dem SKM bietet das katholische Forum regelmäßige Austauschtreffen, Coachings und fachliche Begleitung und Beratung an. In einer Schulung werden Interessierte auf diese Aufgabe vorbereitet. Diese beinhaltet folgende Module:
Modul 1
Möglichkeiten und Grenzen von Patenschaften
Lebenswelten von geflüchteten Menschen
Rechtliche Rahmenbedingungen
Modul 2
Interkulturelle Sensibilisierung
Meine Rolle als Helferin und Helfer
Kommunikationskompetenz

Gerne schicken wir Ihnen einen Flyer mit einer ausführlichen Beschreibung zu.

Cafè International (18-6FA1000)

Mi. 03.01.2018 13:30 - 15:00 Uhr in Angebote in HS
Weitere Informationen: Achim Kück 0152 28488011, achim.kueck@bistum-aachen.de
Dozenten: Marianne Hermanns, Monika Lenzen
Kosten: 0,00 €

Amos bietet an jedem Mittwochnachmittag Kontakt für Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind und diejenigen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Neben dem informellen Austausch ist auch Platz für ein Gespräch über belastende, enttäuschende Situationen, neue Handlungsmöglichkeiten und der Suche nach Lösungswegen für Missverständnisse und Konflikte.

Deutsch für geflüchtete Frauen (18-1FA0001)

Mi. 07.03.2018 (10:00 - 11:30 Uhr) - Mi. 13.06.2018 in Angebote in NE
Dozentin: Jackie Hieronymus
Kosten: 0,00 €

Derzeit keine Informationen verfügbar

Anmeldung möglich Nach der Flucht Neue Ideen für die Einwanderungsgesellschaft (18-6FA1001)

Mi. 25.04.2018 19:00 - 21:15 Uhr in Angebote in HS
In Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum (KI), Kreis Heinsberg.
Dozent: Mark Terkessidis
Kosten: 0,00 €

Deutschland war immer schon ein Einwanderungsland. Nach 1945 kamen ca. 12 Millionen Ostflüchtlinge ins Land. Zwischen 1990 und 2014 kamen insgesamt 23 Millionen Menschen und 17 Millionen gingen. Trotz oder gerade mit den unterschiedlichen Integrationsprogrammen werden die Schwierigkeiten und Hindernisse deutlich, wenn wir in den Kategorien „Wir“ und „die Anderen“ denken. Die Vorstellung einer homogenen Gesellschaft, zu der die „Anderen“ durch „Zu-Wanderung“ hinzukommen, ist irreführend. Gerade durch die umfangreiche Integrationskultur schaffen wir entgegen aller guten Absichten eine Art Parallelgesellschaft.
Mark Terkessidis lädt ein zu einem Perspektivwechsel und kommt dadurch zu neuen, kreativen und zukunftsfähigen Sichtweisen für gesellschaftliche und kulturelle Prozesse. Statt von einer strukturellen Einheit unserer Gesellschaft auszugehen, geht es um die Akzeptanz einer offenen Gesellschaft und damit um das Zusammenleben einer „Vielheit“ von Menschen mit unterschiedlicher kultureller Prägung.
„Welches Land wollen wir sein?“ - Mark Terkessidis stellt einen „Vielheitsplan“ vor, indem die Vielheit als eine positive Kraft und als Bereicherung für die kontinuierlichen Prozesse der gesellschaftlichen Veränderung gesehen und gelebt werden. Wie muss ein Umdenken der staatlichen Organisationen und gesellschaftlichen Institutionen aussehen, damit wie z. B. bei der Genderfrage und der Inklusion konstruktive Veränderungen möglich werden?

Plätze frei Interkulturelle Sensibilisierung (18-6FA1006)

Mo. 07.05.2018 18:00 - 20:15 Uhr in Angebote in HS
Dozentin: Lucia Traut
Kosten: 0,00 €

Kulturelle Einflüsse wahrnehmen im Denken, Empfinden, Urteilen und Handeln. Wer Flüchtlinge begleitet, kommt unweigerlich mit unterschiedlichen Kulturen in Kontakt. Erste Begegnungen sind herausfordernd und werfen Fragen auf: Wie kann ich Kontakt aufbauen? Wie verhalte ich mich?
Dieser Workshop fördert Perspektivwechsel und die Auseinandersetzung mit eigenen Werten und Normen. Die Übungen fördern kritische Auseinandersetzung mit Vorurteilen und (verborgenen) Wertunterschieden, helfen eigene Denkmuster und Verhaltensstrategien zu erkennen, zeigen Lösungswege auf, eigene Unsicherheiten und Missverständnisse zu verwandeln.

Plätze frei Wenn geflüchtete Menschen gehen (müssen) Seminar für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit, die Abschiebung miterleben (18-3FA1006)

Mi. 16.05.2018 18:30 - 21:00 Uhr in Angebote in MG
Dozent: Helmut Keymer
Kosten: 0,00 €

In diesem Workshop wollen wir ehrenamtlich Engagierte unterstützen, die erleben, dass geflüchtete Menschen in ihre Heimat zurückkehren (müssen). Mit Leidenschaft und Kompetenz haben sie sich auf die geflüchteten Kinder, Frauen und Männer eingelassen. Dabei sind persönliche Beziehungen entstanden, umso schwerer kann der Abschied fallen.
Ausgehend von den Erfahrungen der Teilnehmenden wollen wir Antworten auf Fragen finden:
- Wie ist das rechtliche Verfahren, um Geflüchtete ausweisen zu können?
- Welche Rolle haben das Ordnungsamt und die Polizei bei der Abschiebung?
- Was können Sie als ehrenamtlich Engagierte in diesem Prozess tun?
- Welche Grenzen und Spielräume haben Sie und wie können Sie die Situation mitgestalten?
- Wie gehen Sie mit Trauer, Wut, Hilflosigkeit um?
- Ist Kirchenasyl eine Option?

Plätze frei Traumassensible Unterstützung für geflüchtete Menschen (18-3FA1015)

Mo. 28.05.2018 18:00 - 20:30 Uhr
Dozentin: Martina Gerdes
Kosten: 0,00 €

Derzeit keine Informationen verfügbar

Plätze frei Wenn geflüchtete Menschen gehen (müssen) (18-4FA1001)

Mi. 06.06.2018 18:30 - 21:00 Uhr in Angebote in HS
Anmeldeschluss: 30.05.18
Dozent: Helmut Keymer
Kosten: 0,00 €

In diesem Workshop wollen wir ehrenamtlich Engagierte unterstützen, die erleben, dass geflüchtete Menschen in ihre Heimat zurückkehren (müssen). Mit Leidenschaft und Kompetenz haben sie sich auf die geflüchteten Kinder, Frauen und Männer eingelassen. Dabei sind persönliche Beziehungen entstanden, umso schwerer kann der Abschied fallen.
Ausgehend von den Erfahrungen der Teilnehmenden wollen wir Antworten auf Fragen finden:
- Wie ist das rechtliche Verfahren, um Flüchtlinge ausweisen zu können?
- Welche Rolle haben das Ordnungsamt und die Polizei bei der Abschiebung?
- Was können Sie als ehrenamtlich Engagierte in diesem Prozess tun?
- Welche Grenzen und Spielräume haben Sie und wie können Sie die Situation mitgestalten?
- Wie gehen Sie mit Trauer, Wut, Hilflosigkeit um?
- Ist Kirchenasyl eine Option?

Plätze frei Interkulturelle Sensibilisierung Kulturelle Einflüsse wahrnehmen im Denken, Empfinden, Urteilen und Handeln (18-8FA1005)

Di. 26.06.2018 18:00 - 21:00 Uhr in Angebote in HS
Anmeldeschluss: 19.06.18
Anmeldung und Information: Katholisches Forum, 02161 980639 oder Stadt Hückelhoven, Petra Hudler, 02433 82334
Dozentin: Jasmin Marla
Kosten: 0,00 €

In unserer globalisierten Gesellschaft begegnen sich Menschen mit und ohne sogenannten Migrationshintergrund täglich im privaten und beruflichen Umfeld. Aufgrund der „kulturellen Brille“ der Beteiligten kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Interkulturelle Kompetenz hilft dabei, in solchen Situationen effektiv zu kommunizieren und Konflikte zu vermeiden. Das Training fördert die Fähigkeit zur Reflexion der eigenen kulturellen Prägung und den Umgang mit (kulturellen) Unterschieden.
In diesem Workshop werden wir Angebote machen zur
- Reflexion der eigenen kulturellen Prägung
- Differenzierung der kulturellen Wahrnehmung
- Sensibilisierung im Umgang mit verschiedenen Kulturen.
Die Themen orientieren sich an den spezifischen Fragestellungen der Teilnehmenden.

Plätze frei Argumente gegen Stammtischparolen Erfolgreich gegen Parolen, Palaver und Populismus (18-8FA9007)

Mo. 10.09.2018 19:30 - 21:00 Uhr in Angebote in HS
Anmeldung und Information: Katholisches Forum,
02161 980639-44 und
forum-mg-hs@bistum-aachen.de
Dozent: Klaus-Peter Hufer
Kosten: 0,00 €

Auf Parolen und populistische Äußerungen trifft man meist unverhofft - und meist unvorbereitet. Es fällt schwer, passende Argumente zu finden und einen anderen Standpunkt zu vertreten gegen vorurteilsbeladene, rigide, aggressive und teils feindselige Denkmuster.
Klaus-Peter Hufer verdeutlicht anhand treffender Beispiele die Merkmale und Muster sogenannter "Stammtischparolen" und vermittelt Handlungsmöglichkeiten, die Mut machen,
couragiert Parolen, Palaver und Populismus zu begegnen.



Seite 1 von 2

Veranstaltungssuche


erweiterte Suche